Projektförderung

Die Akademie stellt in jedem Jahr Mittel zur Unterstützung von Projekten bereit, die durch regionale Akteure vorangetrieben werden. Neben der thematischen Ausrichtung auf Fragen der nachhaltigen Regionalentwicklung ist dabei wichtig, dass die Antragsteller mit Hilfe der Stiftungsmittel zusätzliche finanzielle Unterstützung aus anderen Quellen einwerben.

Neben der finanziellen Projektförderung stellt die Akademie ihre Beratung zur Projektentwicklung im Rahmen von EU-, Bundes- oder Landesprogrammen zur Verfügung. Auch hier ist das ressortübergreifende Agieren ein wichtiges Kriterium für die Gewährung der Akademieförderung.

Förderanträge und Fristen

Projekt- oder Stipendienanträge sind zu jedem Zeitpunkt des Jahres möglich. Für eine Berücksichtigung im Haushalt des Folgejahres jedoch ist der 30.09. Stichtag für den Antragseingang.

Das dreistufige Antragsverfahren durchläuft folgende Schritte:

1. Einreichen einer Ideenskizze
Es sind Anträge zu der gesamten Themenbreite der Nachhaltigkeit möglich. Dennoch definiert die Akademie „Themen des Jahres“ als besondere Schwerpunkte, auf die sich die Ideenskizzen vorzugsweise beziehen sollte.

2. Anhörung und Projektentwicklung
Entweder in den Geschäftsräumen der Akademie oder vor Ort finden Anhörung und Projektentwicklung statt. Beide Prozesse prüfen die unterschiedlichen konzeptionellen, finanziellen, personellen und strukturellen Dimensionen der Tragfähigkeit des Vorhabens und entwickeln diese ggf. weiter.

3. Einreichung der formellen Antragsunterlagen
Unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Anhörung und Projektentwicklung entscheiden die Gremien der Akademie über die Förderfähigkeit der Projektes und über die Höhe der zu gewährenden Unterstützung.

Promotionsstipendium

Mit Promotionsstipendien ermöglicht die ANE Hochschulabsolventen und Professoren ein gemeinsames Engagement für Themen der nachhaltigen Entwicklung, die noch nicht im Fokus der Forschungsförderung stehen.

Die für eine Laufzeit von 2 Jahren zu vergebenden Stipendien von bis zu 1000 € im Monat sollen junge Wissenschaftler unterstützen, Grundlagen der Zukunftsfähigkeit zu erforschen. Ihr Kontakt zur Akademie erleichtert es ihnen, Thema und Zwischenergebnisse einem interessierten Personenkreis frühzeitig zu präsentieren, dabei außeruniversitäre Gesichtspunkte zur Kenntnis zu nehmen und bei Bedarf zu berücksichtigen. Hierfür stellt die Akademie den Sachverstand ihres gesamten wissenschaftlichen Netzwerkes zur Verfügung. Die Akademie erhofft sich im Gegenzug von den Promovierenden wie auch den betreuenden Professoren vielfache Impulse für ihr eigenes Tun.

Zur Beantragung eines Promotionsstipendiums schicken Sie bitte ein aussagekräftiges Exposé (5-8 Seiten) Ihres Forschungsvorhabens sowie ein Gutachten Ihrer betreuenden Professoren an die Akademie. Diese befindet dann in einem internen Verfahren, ob das Projekt förderfähig ist. Bei Bedarf erhält der Antragssteller die Möglichkeit, das Promotionsvorhaben vor Ort in der Akademie persönlich vorzustellen.