NUN-Zertifizierung

Die Norddeutschen Bundesländer Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen sowie Bremen als Gast haben sich zur "Norddeutschen Partnerschaft im Rahmen der UN-Weltdekade" zusammengeschlossen. Die NUN-Partnerschaft verfolgt das Ziel, die Qualität von BNE-Angeboten weiter zu verbessern, auf weitere Bildungsinhalte und -bereiche auszuweiten und den Qualitätsrahmen der Zertifizierung in Richtung weiterer Inhalte und länderübergreifender Verfahren zu erweitern.

Die Zertifizierung erfolgt in 3 Kategorien

  • Bildungspartner_in für Nachhaltigkeit: Einzelpersonen, Projekte
  • Bildungszentrum für Nachhaltigkeit: Angebote mit eigenen Räumen
  • Bildungskompetenzzentrum für Nachhaltigkeit: Bildungszentrum mit Koordinierungs- und Fortbildungsaufgaben.


Sowohl die Angebote als auch ihre Nutzer_innen und die breite Öffentlichkeit profitieren von der Qualitätsentwicklung, der sich die Einrichtungen während und nach der Zertifizierung unterziehen. Regelmäßig werden Leitbild, pädagogisches Konzept, technisch-organisatorische Rahmenbedingungen reflektiert. Das derzeit einzige NUN-Kompetenzzentrum und die NUN-Zertifizierungsstelle sorgen kontinuierlich für Austauschmöglichkeiten und bieten Multiplikator_innenschulungen an. Auf die Art und Weise können sich Kunden und Zielgruppen der BNE immer wieder selbst weiterentwickeln. 

Gute Gründe zur Zusammenarbeit

  • NUN-Zertifizierte sind fachlich gut auf die Vermittlung von BNE vorbereitet
  • NUN-Zertifizierte entwickeln sich ständig
  • NUN-Zertifizierte stellen sich Kritik und Anregungen
  • NUN-Zertifizierte sind ideal auf verschiedene Zielgruppen eingestellt (Schule, Kunst, Tourismus etc.)

Gute Gründe, sich zertifizieren zu lassen

  • Sie nehmen sich Zeit für interne Entwicklungsprozesse und arbeiten an ihrem Selbstverständnis
  • Sie werden bei Entwicklungsprozessen begleitet
  • Sie werden neben anderen Angeboten für ihre Zielgruppen gut sichtbar
  • Sie tauschen sich regelmäßig mit anderen fachlich versierten Akteur_innen aus.

Was passiert bei der Zertifizierung?

Bei der Kontaktaufnahme vereinbaren wir einen ersten persönlichen Termin. Gemeinsam stellen wir fest, welche Unterlagen zusammen gestellt werden müssen. Wenn Sie wichtige Kerndokumente – wie etwa eine Leitbild oder ein pädagogisches Konzept – erst erstellen müssen, helfen wir bei der Suche nach einer passenden Fortbildung und beraten sie individuell. Bis zum 15.2. eines jeweiligen Jahres sollten die Antragsunterlagen elektronisch bei uns vorliegen. In den darauf folgenden Monaten erhalten Sie Besuch einer 3-köpfigen Prüfgruppe, die vor Ort genauer schaut, wie Ihre pädagogische Arbeit organisiert ist. Sie prüft ggf. Nachweise. Bei der nun folgenden Sitzung der NUN-Kommission werden die Besuche aller Antragssteller_innen ausgewertet und über die Zertifizierung entschieden.

Was passiert nach der Zertifizierung?

Nach der feierlichen Übergabe der Zertifikate geht es erst richtig los. Wir schließen mit Ihnen für 5 Jahre eine Vereinbarung zur gemeinsamen Qualitätsentwicklung. Sie enthält ein dialogorientiertes Logbuch, in dem wir Empfehlungen, Ziele, Teilschritte, Erfolge, Bedarfe uvm. miteinander abstimmen. Nach 5 Jahren kann eine Re-Zertifizierung beantragt werden.

NUN Netzwerk MV
NUN Netzwerk MV
Suchen, Finden, Fördern.
Mehr Nachhaltigkeit und gut leben im Garten der Metropolen.
Suchen, Finden, Fördern.
Mehr Nachhaltigkeit und gut leben im Garten der Metropolen.

Link