Hallo, wir sind die Akademie Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern (ANE MV), eine kleine Stiftung, die sich seit 2001 den Berührungen des ländlichen Raums und seiner umliegenden Städte verschrieben hat. Was erstmal so allgemein klingt, birgt doch ganz viele kleine Elemente des Miteinanders, die Chance, einen bewussten Umgang mit Regionalität und Ressourcen jenseits von Abhängigkeit zu denken.

Dabei begleiten uns seit nunmehr 20 Jahren unterschiedlichste Akteure. Wir arbeiten gemeinsam mit Partnern in Kommunen, Netzwerken, Bildungsträgern, suchen Lösungen, moderieren Prozesse, vermitteln Know-how, um das Leben in MV zukunftsfähig zu gestalten. Manchmal ist gemeinsames Nachdenken oder auch einfach Zuhören schon ein erster Schritt - vielleicht möchten Sie etwas erzählen?

Start Blog

Auftakt Bürgerbeteiligung Klimaschutzgesetz MV

Ein erster Rückblick

An einem (zu) heißen Sommertag über Klimaschutz sprechen, und das im Landeszentrum für Erneuerbare Energien in Neustrelitz mit beinahe 200 Mitwirkenden. Wenn das nicht symbolträchtig ist. Es war ein voller Tag, und ein gelungener Tag, der schon im Vormittagsprogramm viele Perspektiven bot: Der Nachmittag erweiterte diese Horizonte dann noch dadurch, dass alle Mitwirkenden in Persona-Perspektiven schlüpften und dadurch angehalten waren, sich mit Empathie in fremde Betroffenheiten zu begeben, aus diesen heraus Anforderungen an das neue Gesetz zu formulieren und selbige mit Zuständigen aus der Landesverwaltung zu diskutieren. Das geschah konzentriert, lebhaft und mit viel Kreativität, wobei sich Klimaaktivistin und Ministeriums-Referatsleiter plötzlich mit vertauschten Rollen gegenüberstanden und einander zuhörten. Große Aufgaben wurden mit lachenden Gesichtern erörtert - auch das konnte Symbol sein.

Noch steht die Auswertung der vielen Rückmeldungen auf den Fragebögen sowie von den Sektoren-Tischen aus, so dass ein wirkliches Fazit noch nicht gezogen werden kann. Offensichtlich war aber schon, dass wir in Neustrelitz vor allem Klima-Engagierte und beruflich damit Befasste begrüßen konnten. Was uns in den nächsten Schritten deshalb unbedingt gelingen muss, ist das Einbeziehen derer, die vor allem von Sorgen getragen sind, wenn sie an die Lasten des Klimaschutzes denken, die zusätzlichen Kosten oder auch die Veränderungen des Landschaftsbildes vor ihrer Haustür.

Insofern war es ein gelungener Auftakt, aus dem wir alle für die Bürgerbeteiligung in den kommenden Monaten sowohl Inspiration als auch kritische Selbstprüfung schöpfen sollten.

Impressionen:

Impressionen Auftaktveranstaltung
Die Arbeitsblätter
Impressionen Auftaktveranstaltung
Der Beteiligungsprozess
Impressionen Auftaktveranstaltung
Arbeitsgruppen
Impressionen Auftaktveranstaltung
Ergebnisssammlung
Impressionen Auftaktveranstaltung
Erste Auswertung

Live-Stream beendet

Bürger*innenbeteiligung Klimaschutzgesetz MV

Live-Stream am 25.06.2022 zur Auftaktveranstaltung

Wie mit dem Save the date sowie der Einladung bereits angekündigt, fand am 25. Juni im LEEA Neustrelitz die Auftaktveranstaltung zur Bürger*innenbeteiligung für unser Klimaschutzgesetz statt.

Außerdem waren Sie eingeladen, sich am 25. Juni aktiv zu beteiligen. Dafür hatten die Organisator*innen Arbeitsblätter für Sie vorbereitet, die Sie als PDF herunterladen, während der Veranstaltung ausfüllen und wieder zurücksenden können. So haben Sie Seite für Seite die Chance, sich mit eigenen Gedanken, Hintergründen und Meinungen zu den Inhalten und Leitfragen der hier virtuell übertragenen Veranstaltung zu äußern. Die Inhalte werden im Nachgang der Veranstaltung ausgewertet und zusammengefasst veröffentlicht. Sie fließen in die Auswertung der Bürger*innenbeteiligung ein.

Download: Arbeitsblätter (PDF/860 kB)
Rücksende-Mailadresse: klimaschutz@lm.mv-regierung.de


Bürgerbeteiligung Klimaschutzgesetz MV

Bürger*innenbeteiligung in MV

Unser Klimaschutzgesetz

Sehr geehrte Damen und Herren, Klimaschutz ist ein Reizwort geworden - den einen geht er nicht schnell genug voran, die anderen wollen davon nichts mehr hören. Wie nähern wir uns dieser uns alle fordernden Aufgabenstellung? Welche Ziele müssen formuliert werden?

Wie bereits angekündigt, möchten wir Sie sehr herzlich einladen mitzuwirken. Am 25. Juni 2022 findet im LEEA die Auftaktveranstaltung zu einem 6-monatigen Beteiligungsprozess statt, an dessen Ende wir die Eckpunkte für ein Gesetz definiert haben, das wir alle mittragen können. Denn Klimaschutz ist nicht nur unsere größte Herausforderung. Er ist auch unsere Chance. Die größte. Einzige.

Wir freuen uns auf Sie.
Das Veranstaltungsteam

Veranstaltungsort: Landeszentrum für Erneuerbare Energien (LEEA), 17235 Neustrelitz
Beginn: 25. Juni 2022, 10 Uhr
Anmeldung bis: 22. Juni 2022 (abgeschlossen; Online-Teilnahme möglich)

Und hier die Unterlagen und Zusatzinfos:
Einladung (PDF/137 kB)
Programm (aktualisiert, PDF/212 kB)


Logos der Einladenden



Foto Preisverleihung: Leon Pascal Emmrich/IfnMFoto Preisverleihung: Leon Pascal Emmrich/IfnMFoto Preisverleihung: Leon Pascal Emmrich/IfnM

Preisverleihung Schülerzeitungswettbewerb MV

Sonderpreise zum Thema Nachhaltigkeit vergeben

8. JUNI 2022 . Ob wir nun sagen "Kindermund tut Wahrheit kund" oder es aktivistischer mit "When you silence the youth, than you silence the truth" betiteln: Aussagen und Interessen der Kinder und Jugendlichen sollten Gehör finden!

28 Redaktionen aus Grund-, Regional- und Förderschulen sowie Gymnasien aus ganz MV haben am diesjährigen Schülerzeitungswettbewerb teilgenommen. Nicht nur diese Zahl belegt das Interesse, auch die Artikel selbst zeigen, dass sich die Schüler*innen engagieren können und wollen. Unser Augenmerk lag darauf, wie die Nachwuchsjournalist*innen den Bezug zu den 17 SDGs (Sustainable Developement Goals) darstellen.

Immerhin neun Redaktionen konnten mit dem "Sonderpreis Nachhaltigkeit" prämiert werden. Sechs haben Anerkennungspreise erhalten für alltagsrelevante Themen wie z. B. Müll-Sammel-Aktionen an Schulen, nachhaltige Basteltipps oder das Beschäftigen mit der provokanten Frage, ob wir alle Klimawandelleugner sind. Die drei für den Hauptpreis ausgewählten Artikel stachen durch ihre differenzierte Diskussion ihrer Thematiken hervor und sind ideale Beispiele für die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele in Schulen.

Der erste Platz ging an "Tempolimit-Debatte 2.0" aus "Die Sonne" des Gymnasiums Fridericianum Schwerin mit einem klassischen Nachhaltigkeitsthema: Verkehr und die Auswirkung auf das Klima. Der dabei gespannte Bogen reicht von der aktuellen Debatte eines Tempolimits hin zum Fahrradverkehr vor Ort, der für die Schüler*Innen natürlich viel relevanter sein dürfte. Der Artikel vergleicht sowohl positive als auch negative Beispiele aus Deutschland und den Nachbarländern und wie diese den Radverkehr strukturieren. Das Fazit: Öfter mit dem Rad fahren! Zum Klimaschutz beitragen kann jeder. Letztendlich müssen aber politische Weichen gestellt werden.

Der Artikel "Urlaubsgrüße vom Roten Meer" aus der "CampusTimes" des Recknitz Campus Laage beschäftigt sich mit der Menstruation, gibt Tipps zur Linderung von Regelschmerzen und stellt die Forderung nach frei zugänglichen Hygieneprodukten in der Schule. Hat das etwa mit Nachhaltigkeit zu tun? Na klar, mit den SDGs 3 und 5.

Der Beitrag "Bestes Bildungssystem" im Käthe-Blatt des Musikgymnasiums Käthe Kollwitz Rostock setzt sich mit dem Schul- und Bildungswesen auseinander, beleuchtet die derzeitigen Schwächen und nimmt so die Forderungen aus dem Nachhaltigkeitsziel 4 auf.

Wir gratulieren allen Teilnehmenden für ihr Engagement und die tollen Ideen, ihre Sicht auf "Nachhaltigkeit in Schule und Alltag" nahezubringen. ANE und RENN.nord werden sich auch im kommenden Jahr am landesweiten Schülerzeitungswettbewerb mit dem Sonderpreis Nachhaltigkeit beteiligen. Wir freuen uns auf die nächste Runde mit neuen, spannenden Artikeln!

Ergänzung: Pressemitteilung der Organisator*innen


9-Euro-Ticket: Chance für die Mobilitätswende?

9-€-Ticket

Eine Chance für die Mobilitätswende?

JUN 2022 . Als "Nachhaltigkeitsfuzzi" bin ich (schon wieder mal!) ziemlich verärgert. Anlass diesmal: das gepriesene 9-€-Ticket. Was kann ich denn dagegen haben, dass der klimafreundliche ÖPNV einen überfälligen Anschub erhält (immerhin ca. 2,5 Mrd. € aus dem Bundeshaushalt), der Autos von den Straßen und Menschen in Busse und Bahnen bringen soll?

Mich stört die Lastenverteilung. Menschen "auf dem platten Land" sind nämlich (schon wieder mal) die Gekniffenen, und zwar mehrfach. Nicht nur, dass es sie viele Auto-km kosten wird, um an jene Bahnhöfe zu kommen, von wo aus sie mit der Regionalbahn in den Urlaub fahren könnten (das berufsbedingte Pendeln erlaubt solche Umsteige-Umwege ohnehin kaum), nein, sie zahlen auch noch für jeden, der anderswo von diesem Ticket tatsächlich profitiert. Und das mehrfach.

Denn die 2,5 Mrd. € sind Steuermittel, ca. 30 € je Bundesbürger. Die steuert also (natürlich nur im Durchschnitt!) jedes "Landei" bei, damit ein autoverliebter Städter die für ihn schon lange verfügbare Pendel-Alternative endlich nutzt, wozu ihn offensichtlich die 2,25 €/l-Spritpreis noch nicht gebracht haben. Deshalb wird diese "Entlastung" ja angeboten.

Selbige "Entlastung" wird den Dörflern als (unfreiwillige!) Spende auferlegt, obwohl sie gerade jetzt Ja, das alles gelingt ohne ländliche Räume (und die dortigen Menschen!) nicht. Das kann auch ein Städter wissen.

Wäre das nicht Anlass, nicht immer wieder auf Kosten des ländlichen Raumes zu denken? Hier sind Alternativen ohnehin dünner gesät als in Städten, und die Familieneinkommen sind darüber hinaus meist niedriger. Also müssten wir doch genau dort echte Teilhabe ermöglichen, genau dort Entlastungen organisieren. Sollte Nachhaltigkeitspolitik nicht auf Mitwirkende und deren Identifikation ausgerichtet werden, statt sich an Schnäppchenjäger zu wenden? Deren Autos werden wieder Innenstädte verstopfen, sobald Bequemlichkeit wieder Vorrang vor "Das-Kann-Ich-Mir-Nicht-Entgehen-Lassen" hat.

Das 9-€-Ticket wird also nicht mehr Klimaschutz bringen, und schon gar nicht die Bereitschaft steigern, die beschleunigten Genehmigungsverfahren für zwingend erforderliche neue Windparks hinzunehmen. Denn in den Dörfern fehlt es an tatsächlicher Entlastung, an sozial gestaffelten Teilhabemöglichkeiten an den Erlösen der Energiewende, der veränderten Ernährungsansprüche, des Biodiversitätserhalts.

P.S.: Kennt jemand die Kosten, die die steuerliche Entlastung von Plug-In-Hybriden uns alle gekostet hat? Auf jeden Fall wurden viele doppelt so teure Autos verkauft, die zusätzliches CO2 freisetzten, weil ihre Ladestecker niemals eine Wall-Box gesehen haben. Auch so ein Fall, wo sich der "Nachhaltigkeitsfuzzi" beim Kopfschütteln erwischt.


Foto Bürgerbeteiligung

25. Juni 2022 . LEEA Neustrelitz

SAVE THE DATE: Unser Klimaschutzgesetz in MV

Mai 2022 . Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Gern-In-MV-Lebende, den einen geht's nicht schnell genug - die anderen können's schon nicht mehr hören: Klimaschutz. Damit ist eigentlich alles gesagt. Wirklich?

Das Thema begleitet uns seit vielen Jahren, immer und immer wieder wird mit erhobenem Zeigefinger gemahnt, "Es ist kurz vor 12", wird lautstark Verzicht eingefordert, an die Alten appelliert, den Jungen die Welt lebenswert zu erhalten. Das ist alles erstmal nicht falsch, stößt aber auf (zu) viele taube Ohren, überfordert diejenigen, die doch immer nach bestem Wissen handelten, lässt andere zurück, deren Öffnung für das Thema erst zögerlich erfolgte - sei es aus Unwissenheit, Scheu vor Veränderungen oder gar Verlustängsten. Und dann gibt's natürlich noch die Ignoranten. Wir wollen Sie alle!

Unser Land gibt sich ein Klimaschutzgesetz. Wir möchten Sie sehr herzlich einladen, daran mitzuwirken. Am 25. Juni 2022 findet im Landeszentrum für Erneuerbare Energien (LEEA) Neustrelitz die Auftaktveranstaltung zu einem 6-monatigen Beteiligungsprozess statt, an dessen Ende wir die Eckpunkte für ein Gesetz definiert haben, das wir alle mittragen können - an dem deutlich wird, was wir leisten können und müssen, um die notwendige Klima-Neutralität zu erreichen. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich den Termin freihielten, denn wir brauchen Sie, Ihre Meinung, Ihre Überzeugung, Ihr Zögern, Ihre Bedenken. Sie. Weitere Informationen folgen in Kürze ...

Zur Info: Pressemitteilung des Ministeriums für Klimaschutz, Landwirtschaft, ländliche Räume und Umwelt ...
Save the date: Save-The-Date-Informationen (PDF/73 kB)



Fridays-For-Future-Aufruf zur Demo

Kommentar

Fridays-For-Future-Aufruf zur Demo am 29.4. in Schwerin

APR 2022 . Fridays For Future MV hat für diesen Freitag, den 29. April 2022 aufgerufen, nach Schwerin zu kommen. So sehr ich nachvollziehen kann, dass jetzt niemand tatenlos bleiben will, weder in Sachen Frieden noch beim Klimaschutz, so irritiert mich der Aufruf dennoch.

Um es gleich am Anfang ganz klar zu sagen: Ich teile ausdrücklich Aber gerade weil ich all diese Punkte teile, frage ich mich, welche Wirkung diese Demo in einer Periode der so sehr fehlenden Deeskalation insgesamt entfalten wird: Das aber passiert, wenn wir unsere Transparenzforderung zur Klimastiftung in diese unmittelbare Verknüpfung mit der fortschreitenden Eskalation des Krieges in der Ukraine und der erfreulichen Solidarität vieler Einzelner stellen. Und: Haben wir uns bei dieser Verknüpfung selbstkritisch gefragt, ob wir mit den Opfern der vielen ebenso menschenverachtenden Kriege anderenorts ebenso solidarisch umgehen werden?

Ich würde also lieber auf zwei Demos gehen. Eine gegen den Krieg, und eine andere, die wirklichen Klimaschutz einfordert. Und beide unabhängig von Stiftungsfragen.

Mehr: https://fridaysforfuture.de/streiktermine/.


2. Coworking-Festival MV

2. Coworking-Festival in MV

Distanzen verschieben

MÄR 2022 . Ab dem 28.03.2022 präsentieren vier Regionen innerhalb von einzelnen Fokustagen die gesamte Vielfalt von Coworking in MV: Entdecke Coworking Spaces entlang einer flexiblen Route und lerne Mecklenburg-Vorpommern als innovative Region für hybride Arbeitswelten kennen.

Ob städtisch, ländlich, maritim: Jede Region bietet ein einzigartiges Programm an Vorträgen, Events und mehr. Du hast die Möglichkeit, an mehreren Standorten zu arbeiten, Face-to-Face-Gespräche mit Betreiber:innen zu führen, an Events teilzunehmen und die Community besser kennenzulernen. Identifiziere die Vorzüge von Coworking - tauche ein in eine diverse, lebendige und zukunftsweisende Community.

Mehr: coworking-festival-mv.de.


Panter-Preis für ELLI

Elli und ihr Panter

Panter-Preis der TAZ für das Projekt "ELLI Nachbarschaftsfahrdienst" im Elde-Quellgebiet

NOV 2021 . Gewonnen! Aus rund 100 Projekten wurde ELLI für den Jury-Preis ausgewählt. Am 13.11.2021 fand in Berlin die feierliche Übergabe des mit 5.000 Euro dotierten Preises statt, der in diesem Jahr zum Thema Nachhaltige Mobilität vergeben wurde. ELLI, ein 7-sitziges Elektromobil, fährt seit vier Jahren seine Passagiere quer durch's Gemeindeland rund um Bollewick. Denn Mobilität im dünn besiedelten ländlichen Raum ist ein schwieriges Thema, wenn der Schulbus die einzige Möglichkeit ist und längst nicht mehr jeden Ort anfährt. Der ELLI-Verein leistet rund 150 Fahrten im Monat ehrenamtlich. Eine Fahrt kostet eine Spende - über die Höhe entscheidet der Fahrgast selbst. Ein schönes Projekt mit großen Plänen, für die es immer Unterstützung sucht.

Die ANE begleitet ELLI von Beginn an und versucht hier und da "Wachstumshilfe" zu leisten.
Mehr zum ELLI-Bus: www.elli-bus.de.


Auftaktveranstaltung Wasser in der Landschaft

Wasser in der Landschaft

Auftaktveranstaltung, 01.11.2021 in Bollewick

NOV 2021 . Vor dem Hintergrund der notwendigen CO2-Einsparungsmaßnahmen und der Anpassung an den Klimawandel ist die Frage nach dem Umgang mit dem Wasser in der Landschaft von besonderer Bedeutung. Immer häufiger auftretende Dürrejahre und zerstörerische Starkregenereignisse betreffen die Landwirtschaft und die Kommunen gleichermaßen. Antworten darauf könnte ein verändertes Wassermanagement liefern, das den Rückhalt von Wasser begünstigt, um Trockenperioden besser zu überstehen. Auch die Wiedervernässung trockengelegter Moorflächen trägt dazu bei, den CO2-Ausstoß maßgeblich zu senken. Mecklenburg-Vorpommern hat gerade hier mit dem Ökowertpapier "Moor-Futures" bereits gute Erfahrungen gesammelt.

Bei der ersten Veranstaltung zum Thema erörterten Akteure und Fachleute u.a. von Wasser- und Bodenverband und StALU Möglichkeiten des verbesserten Umgangs mit dem Wasser in der Landschaft, um Vorteile und Umsetzungsschritte entsprechender Maßnahmen zu diskutieren.

Interessiert? Kontaktieren Sie bitte Bertold Meyer.

Foto Dialogbank

Unsere "Dialogbank"

Manchmal ist es gut, wenn man nicht so genau weiß, was auf einen zukommt

OKT 2021 . Vielleicht war das unser Glück, als wir zu Beginn des Jahres auf die beiden Lehramtsstudierenden Johanna Meyer und Dino Zielonka zugingen, die z.Zt. am RBB-Müritz, dem Regionalen Berufsbildungszentrum in Waren im neu installierten FabLab, dem Fabrication Laboratory CNC ihr Kernpraktikum absolvieren. Wir wünschten uns eine Bank, auf der zwei Personen in den Dialog treten, sich dabei in die Augen sehen können, ohne dabei "gefangen" zu sein, mit freiem "Fluchtweg" nach vorn. Schön sollte sie auch sein, aus sattem Holz, in ansprechendem Design. Ach, und wenn die 17 Ziele noch drauf wären ...

Als die beiden Studierenden unseren Wunsch an die Schule trugen, stießen sie zu unserer großen Freude auf offene Ohren. Schnell war die Idee zum Projekt gereift, denn die Schüler der beiden Tischlerklassen des 3. Ausbildungsjahres sollten die Bank unter Leitung des Studententeams planen, konstruieren, bauen, dabei nachhaltige Aspekte berücksichtigen und erklären können, warum sie wo welches Holz beschaffen, sie welche Öle, Kleber, Hilfsmittel einsetzen. Wichtig, wenn der Auftraggeber "Akademie Nachhaltige Entwicklung" heißt. Ein echter Kundenauftrag also mit Angebotsgespräch, Dokumentation, Präsentation, der mit Übergabe von gleich zwei Bänken abgeschlossen wurde. Das klingt so nüchtern: Tatsächlich ist die ANE stolze Besitzerin zweier einzigartiger Bänke und kann es kaum erwarten, dass darauf endlich die ersten Gespräche stattfinden :)

Herzlichen Dank an die Schulleiterin des RBB Birgit Köpnick und den Abteilungsleiter für Technik Udo Sievert, dass wir mit unserer Idee "offene Schultore" einlaufen durften. Dank an die beiden Tischlerklassen TIS 91/92, die uns mit ihrem Können, ihrem Wissen und Durchhaltevermögen begeistert haben, und natürlich und besonders an Dino und Johanna, die sich dieser großen Herausforderung gestellt haben.

Das Projekt wurde unterstützt von RENN.nord. Und hier liegt der Schulbericht.


Foto Tagung Scheune Bollewick

Begegnungskonferenz in Bollewick

"Smarte Dörfer im Garten der Metropolen"

SEP 2021 . Gemeinsam durften wir drei prall gefüllte, interessante Tage erleben. Die Atmosphäre war gut. Der Austausch passierte kreuz und quer - so hatten wir es uns gewünscht. Entlang unseres Roten Fadens haben wir Sie durch ein weites Themenfeld (Tagungs-Flyer; PDF/4,5 MB) geführt. Hoffentlich konnten wir Neugierde wecken auf "mehr". Wahrscheinlich sind viele Fragen offen geblieben. Vielleicht haben Sie gerade deshalb aber das Bedürfnis, die eine bestimmte Idee weiterzuverfolgen. Wie auch immer: Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie mit uns in Kontakt blieben, um genau dies zu tun, gemeinsam!

Zum Nacherleben:

TV-Beitrag von MV1
Zu YOUTUBE? Oder VIMEO?
Stream vom Mi, 15.09.21 (Vortrags-Block I)
Zu YOUTUBE?
Stream vom Mi, 15.09.21 (Vortrags-Block II)
Zu YOUTUBE?
Stream vom Mi, 15.09.21 (Vortrags-Block III)
Zu YOUTUBE?
Stream vom Mi, 15.09.21 (Podiumsdiskussion)
Zu YOUTUBE?

17 Nachhaltigkeitsziele der UN

Projekt "Globale Nachhaltigkeitsziele"

17 Ziele für dich und mich

2015 . Was weiß ich über die globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung der Agenda 2030, die "Sustainable Development Goals" (SDGs) der Vereinten Nationen?

_ Sie sind bunt. Stimmt.
_ Sie verunsichern. Ja. Auf den ersten Blick.
_ Sie sind wichtig. Sie sind unsere Zukunft!

Plötzlich waren sie da, die bunten Kacheln. Ebenso hin- und herinterpretiert wie der Begriff "Nachhaltigkeit" selbst. Was aber bedeuten diese reduzierten Botschaften? Wie gehe ich um mit den Anforderungen, die mich überfordern? Bedeutet nachhaltiges Leben nicht Verzicht? "Mehr Zufriedenheit bei weniger Ressourcenverbrauch" ist ein Schlüssel, der im ersten Moment ebenso abstrakt klingt. Wenn man sich aber darauf einlässt, kommt man der Herausforderung schnell näher: Jeder kann einen kleinen Beitrag leisten, oft reicht ein Umdenken, ein Bewusstwerden. Das hat dann mit Verzicht eigentlich nichts zu tun - es ist eher die eigene Suche nach einer, vielleicht "meiner" Form von Lebensqualität im Zusammenspiel mit der Natur.

Die 17 Ziele gehen uns alle an, ausnahmslos. Alle 17. Keins kommt ohne das andere aus. Sie konkurrieren miteinander, ergänzen sich, bedingen einander. Hier kann man auf der Website der Bundesregierung nachlesen, was die 17 Ziele der UN bedeuten. Vielleicht entstehen dabei Fragen. Oder es fehlt der Bezug zum "persönlichen Kosmos". Da können wir helfen - hier die Übertragung in das Bundesland MV (PDF/4,9 MB). Jede Form der Auseinandersetzung mit den Entwicklungszielen ist wichtig, denn wir müssen darüber reden, um zu verstehen. Nur was wir verstehen, können wir leben.

Start Projekte
INTRO . Über Projekte sind wir mit anderen Initiativen, Programmen und Partnern verbunden und arbeiten temporär, institutionell oder langfristig zusammen. Oder wir fühlen uns einem Projekt inhaltlich verbunden bzw. verpflichtet. Und manchmal sind wir auch einfach die Initiatoren. Hier eine kleine Auswahl ...
Smart-Doerp-Logo

SMART DOERP e.V.

Die Perlenkette von CoWorking-Spaces im Ländlichen Raum

AUG 2020 . Keine ist wie die andere, jede Perle hat ihre eigene Ausstrahlung! Mit Perlen meinen wir Räume digitalen Wirkens, sozialen Miteinanders, inspirierenden Austauschs - verabredet oder eher zufällig. Mit Kaffee oder Chai Latte.

Smart Doerp e.V. - der Verein hat sich gegründet, um Erfahrungen, Kompetenzen, Eigenarten zu bündeln, aus ihnen zu schöpfen und dann doch den ganz eigenen Weg zu gehen. Unter dem Dach der Marke entwickeln sich CoWorking-/CoLiving-Spaces, die unterschiedlicher nicht sein könnten: liebevoll restaurierte Gutshäuser und Scheunen, Tiny-Houses, eine alte Schule oder einfach das Eckhaus am Rande des Dorfkerns, das mit der Digitalisierung seine neue Bedeutung findet. Eins haben sie alle gemeinsam: Wer bei CoWorking an einen Schreibtisch mit Internet-Anschluss denkt, liegt hier falsch. Längst überholen vielfältigste Nutzungsmöglichkeiten die ersten Ideen vom entspannten Arbeiten auf dem Land: Angefangen beim Gedanken, Leben und Arbeiten mit Urlaubs- und Familienangeboten zu kombinieren, Gruppenevents oder Klausuren des Unternehmens abseits des Großstadtalltags durchzuführen, elementare Versorgungseinrichtungen aufleben zu lassen bis hin zu Konzepten einer modernen medizinischen Betreuung - mit den technischen Voraussetzungen gibt es eigentlich keine Grenzen mehr. Einzig das Öffnen der Menschen, und da ist es egal ob "Landei" oder "Stadtflüchter", passiert nicht mit dem Breitbandausbau. Hier bedarf es einer feinfühligen Kommunikation, des gegenseitigen Erwärmens oder sogar Begeisterns für eine Idee - wie eh und je. Und grade dieser Aspekt gehört zum Anspruch von Smart Doerp.

Der Ländliche Raum hat Platz.
Und seine Bewohner "Ländlichen Charme".
Über die Digitalisierung finden wir noch viel mehr Ländliches.
Wir haben gemeinsam die Chance, den Ländlichen Raum für uns zu gestalten.

Mehr? www.smart-doerp.de

Zenapa/Life-Logo

ZENAPA

Zero Emission Protection Areas

NOV 2016 . EU-Life Projekt . Projektkoordinator: IfaS Institut für angewandtes Stoffstrommanagement . Laufzeit 8 Jahre . 16 Projektpartner aus Deutschland und Luxemburg (ANE = Partner für die Müritz-Nationalpark-Region)

ZENAPA bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Klima-, Natur- und Artenschutz mit dem Ziel, über investive Maßnahmen, Kampagnen und Komplementärmaßnahmen ortskonkrete Lösungen für die Energiewende umzusetzen und Gesamtzusammenhänge sichtbar zu machen.

Mehr? www.zenapa.de

Forum MV-Logo

FORUM MV

Forum für ländliche Entwicklung und Demografie

MAI 2017 . Initiative der Landesregierung MV mit dem gemeinsamen Ziel der Unterstützung von Dörfern, kleinen Städten, Amtsbereichen und Landkreisen in ihrer wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Entwicklung. Über das Format der LANDWERKSTÄTTEN begleitet und unterstützt die ANE örtliche Initiativen u. a. bei Energieprojekten und der Regionalvermarktung. Dazu gehören ermutigender Austausch und das Zusammenbringen geeigneter Mitstreiter ebenso wie das Erlebbarmachen von nachhaltiger Entwicklung: "Dörfer berühren" als Schlüssel, das eigene Lebensumfeld zu verbessern.

Mehr? www.forum-mv.de

RENN.nord-Logo

RENN.nord

Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien aus Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein

FEB 2017 . RENN.nord soll im Auftrag der Bundesregierung Akteure in den norddeutschen Bundesländern länderübergreifend stärker vernetzen und Impulse für mehr Nachhaltigkeit setzen. Grundlage der Arbeit sind die UN-Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen, den so genannten "Sustainable Development Goals" (SDGs), die Nachhaltigkeitsstrategie des Bundes sowie die Strategien der Länder. Partner für MV: ANE MV.

Mehr? www.renn-netzwerk.de/nord

Start Über uns
INTRO . Auf die großen Fragen unserer Zeit gibt es keine kleinen Antworten. Bei dem natürlichen Versuch, diese trotzdem zu finden, begeben wir uns oft in inhaltliche Lager, in denen wir Schutz und Abgrenzung suchen. Dass das jeden Austausch erschwert, ist wiederum sehr leicht vorstellbar. An welchem Punkt haben wir verlernt, eine Gemeinschaft zu sein? Wo sind Geduld, Zuhörfähigkeit und Empathie füreinander verloren gegangen? Warum erkennen wir nicht, dass wir einander brauchen, die Kräfte nur reichen, wenn wir sie bündeln? Die Herausforderungen, die der Klimawandel an uns stellt, brauchen all unsere Kapazitäten. Dabei ist es egal, aus welchem Lager oder welcher "Blase" sie kommen. Es ist unser gemeinsames Ziel, wenn wir überleben wollen. Und vielleicht finden wir auf dem Weg noch viel mehr ...

Geschäftsführung

Prof. Dr. Peter Adolphi

peter.adolphi@nachhaltigkeitsforum.de . Telefon +49 172 3082902
Im-Einklang-Sein - das empfinden wir Menschen als beglückend. Nachhaltigkeit ist Einklang, mit Menschen und allem, was uns umgibt. Wenn wir beginnen, daraus Beglückung zu ziehen, dann wird sie gelingen.

Office & Finanzen

Natali Zielonka

natali.zielonka@nachhaltigkeitsforum.de . Telefon +49 3834 550118
... das große Wort Nachhaltigkeit! Selbstdisziplin für einen bewussten Umgang mit Notwendigem - nicht mehr und nicht weniger. Ist gar nicht so groß ...

ZENAPA & RaumBegegnung Bollewick

Bertold Meyer

bertold.meyer@nachhaltigkeitsforum.de . Telefon +49 170 2369262
Ein nachhaltiges Leben für alle wird nur funktionieren können, wenn sich die Menschen in Stadt und Land auf Augenhöhe begegnen und Allianzen schmieden. Nur dann kann sich der ländliche Raum zum "Garten der Metropolen" entwickeln.

Landwerkstätten

Dr. Ernst Schützler

ernst.schuetzler@nachhaltigkeitsforum.de . Telefon +49 173 233865
Sich von guten Zukunftsvisionen anstecken zu lassen und diese zu verbreiten, ist für mich eine dringende Aufgabe. Immer öfter stelle ich mir die Fragen: Was ist wichtig und wie nachhaltig ist mein Tun?

RENN.nord MV

Sabine Krüger

sabine.krueger@nachhaltigkeitsforum.de . Telefon +49 381 44042977
Wir können die 17 Ziele nur erreichen, wenn alle mitmachen: Länder, Kommunen, Unternehmen, Schulen, Vereine - also vor allem Menschen. In MV gibt es bereits viele engagierte Initiativen. Diese Projekte können zu weiteren Ansätzen anregen, damit der notwendige Wandel Fahrt aufnimmt.

ZENAPA & LAND-STADT-ALLIANZEN

Florian Just

florian.just@nachhaltigkeitsforum.de . Telefon +49 176 46153183
Das Tolle an der Nachhaltigkeit ist, dass kein Thema für sich gesehen werden kann. Ökologische Landwirtschaft kann nicht ohne die Auswirkungen des Klimawandels oder ohne Biodiversität gesehen werden. Die Lösungen für den Verkehr der Zukunft benötigen Sichtweisen von Land und Stadt sowie von Jugendlichen und Rentnern. Ohne diese Interdisziplinarität werden sich unsere Probleme nicht lösen können.

ZENAPA Klimawandelmanagerin

Dr. Neda Nouri-Fritsche

neda.nouri-fritsche@nachhaltigkeitsforum.de
Nachhaltigkeit bedeutet für mich, dass wir uns miteinander darüber austauschen, wie jeder einzelne von uns sich für den ressourcenschonenden Umgang mit der Natur und eine zufriedene Welt einbringen kann, wobei die Bedürfnisse heutiger und nächster Generationen gleichermaßen berücksichtigt werden.

Kontakt | Impressum

Stiftung Akademie Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern . Brandteichstraße 20 . 17489 Greifswald . Telefon +49 3834 550-118  .  Mail: ane@nachhaltigkeitsforum.de
ANE-Projektbüro Bollewick . Dudel 1 . 17207 Bollewick . Telefon +49 39931 18656
Projektbüro RENN.nord MV . Erich-Schlesinger-Straße 46 . 18059 Rostock . Telefon +49 381 44042977

Geschäftsführung: Prof. Dr. Peter Adolphi (V.i.S.d.P.)
Vorstand: Joachim Brenncke . Dr. Wolfgang Blank
Kuratorium: Minister Dr. Till Backhaus (Klimaschutz, Landwirtschaft, ländliche Räume und Umwelt MV) . Caspar Baumgart (WEMAG AG) . Peter Hoffmeyer (Nehlsen AG) . Bernd Jeske (Naturwind Schwerin GmbH) . Prof. Dr. Wolfgang Methling (FANE MV) . Dr. Martin Rethmann (Rethmann SE & Co. KG)

Für Interessierte: Hier die Satzung der ANE MV
Datenschutz

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein wichtiges Anliegen, das wir in unseren Geschäftsprozessen berücksichtigen. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend den gesetzlichen Vorgaben. Daher informieren wir Sie auf dieser Seite darüber, welche Daten wir von Ihnen bei Ihrem Besuch unserer Webseite erheben, wofür wir diese Daten benötigen und wie Sie der Datenerhebung widersprechen können. Transparenz, Selbstbestimmung und Informationssicherheit sind Bestandteile unserer Unternehmenspolitik.

Für die Datenverarbeitung verantwortliche Stelle:

Stiftung Akademie Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern
Datenschutzbeauftragter
Brandteichstraße 20
17489 Greifswald
Tel. +49 3834 550-118
E-Mail: ane@nachhaltigkeitsforum.de

1. Erhebung von personenbezogenen Daten. Zu den personenbezogenen Daten, die durch den Besuch dieser Webseite selbstständig oder durch Dritte verarbeitet werden, gehören Zugriffsdaten (Server-Logfiles) sowie Nutzungsdaten (z. B. besuchte Seiten, Zugriffszeiten) und Meta-/Kommunikationsdaten (z. B. IP-Adressen). Darüber hinaus ist die Nutzung unserer Webseite ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt zu dem Zweck der Bereitstellung unserer Webseite einschließlich Ihrer Funktion und Inhalte. Betroffen von den vorgenannten Verarbeitungstätigkeiten sind die Besucher unserer Webseite.

1.1 Server-Logfiles. Bei jedem Besuch unserer Internetseiten werden folgende Informationen von uns bzw. unserem Hostinganbieter erhoben und gespeichert: IP-Adresse und Host-Name, Zugriffszeitpunkt, verwendeter Browser, verwendetes Betriebssystem, Herkunftslinks (Referrer), verwendete Suchmaschine inklusive genutzter Keywords, Verweildauer, Anzahl aufgerufener Seiten und die zuletzt geöffnete Seite vor dem Verlassen der Webseite. Diese Daten werden durch uns bzw. unseren Hostinganbieter für statistische und Sicherungszwecke ausgewertet. Die Verarbeitung durch unseren Hostinganbieter erfolgt als Auftragsverarbeitung nach Art. 28 DSGVO. Die Server-Logfiles werden nach 9 Wochen gelöscht. Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO, der die Verarbeitung aufgrund unseres berechtigten Interesses an einer effizienten und sicheren Bereitstellung unserer Webseite erlaubt. Der pseudonymen Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen. Näheres zu Ihren Rechten im Zusammenhang mit der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie unter Ziff. 4 "Ihre Rechte im Zusammenhang mit Ihren personenbezogenen Daten".

1.2 Cookies. Unsere Internetseite verwendet sogenannte Cookies. Unter Cookies versteht man kurze Textinformationen, die auf ihrem Endgerät (PC, Smartphone o. ä.) gespeichert werden. Cookies enthalten eine eigene Kennung (sogenannte Cookie-ID), die aus einer individuellen Zeichenfolge besteht. Hierdurch können Server und Internetseiten dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden, in dem das Cookie hinterlegt wurde. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden. Dadurch werden unter anderem Einstellungen von Webseiten gespeichert, welche die Benutzerfreundlichkeit und Effektivität des Internetangebotes steigern. Wir setzen ein Session-Cookie, welches dem Besucher Serverseitig eine Identifikationsnummer zur Hosterseitigen Speicherung vorgenannter Server Log-Files zuweist.

Google Fonts. Unsere Webseite bindet Schriftarten des Anbieters Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, zur einheitlichen Darstellung von Schriftarten ein (www.google.com/webfonts/). Beim Aufruf einer Seite lädt Ihr Browser die benötigten Web Fonts in ihren Browsercache, um Texte und Schriftarten korrekt anzuzeigen. Wenn Ihr Browser Web Fonts nicht unterstützt, wird eine PC-Standardschrift genutzt. Weitere Informationen zu Google Web Fonts finden Sie unter developers.google.com/fonts/faq und in der Datenschutzerklärung von Google: www.google.com/policies/privacy

jQuery & Lightbox. Außerdem werden Javascript-Bibliotheken des Anbieters jQuery in Verbindung mit der Lightbox-Technologie von Lokesh Dhakar (v2.11.13) verwendet (https://lokeshdhakar.com/projects/lightbox2/). Dazu wird die jQuery JavaScript Library v3.4.1 (https://jquery.com/), inkl. Sizzle.js (https://sizzlejs.com/) unter dem Copyright der JS Foundation und anderer Distributoren, veröffentlicht unter der MIT-Lizenz (https://jquery.org/license) verwendet.

Youtube Video. Wir verwenden auf dieser Website Angebote von Drittanbietern, um die Attraktivität und Funktionsweise der Website zu verbessern (wie z. B. eingebundene bzw. verlinkte Youtube-Videos oder Livestreams). Diese Dienstleister können Technologien einsetzen, um die Nutzergewohnheiten auszuwerten. Zur Sicherstellung der korrekten Funktion der eingebundenen Inhalte und Technologien gehört u. a., dass Ihre IP-Adresse und ggf. weitere technische Hintergrunddaten an die Server der Dienstleister übertragen werden. Außerdem werden von Google Cookies eingesetzt, die als Session-Cookies und ggf. auch zur Reichweitenmessung der Auswertung von Werbung bzw. dem Marketing dienen. Wir verwenden - soweit möglich - die jeweilige von YouTube bereitgestellte "No-Cookie-Version". Für die konkrete Funktionsweise der Drittapplikationen sind die entsprechenden Anbieter verantwortlich, die aber ihrerseits gleichfalls dem Datenschutz unterliegen. In diesem Fall sind das: Google LLC (Mountain View, CA/USA), Datenschutzerklärung: www.google.com/policies/privacy/

2. Sicherheit. Unser Unternehmen trifft Sicherheitsvorkehrungen, um Ihre durch uns verarbeiteten Daten gegen Manipulation, Verlust, Zerstörung oder gegen Zugriff unberechtigter Personen oder unberechtigte Offenlegung zu schützen. Unsere Sicherheitsmaßnahmen werden entsprechend der technologischen Entwicklung ständig verbessert. Des Weiteren werden alle erforderlichen technischen und organisatorischen Maßnahmen zur Einhaltung des Datenschutzes sichergestellt.

SSL/TLS-Verschlüsselung. Unsere Internetseite nutzt aus Gründen der Sicherheit und zum Schutz der Übertragung vertraulicher Inhalte grundsätzlich eine TLS-Verschlüsselung. Eine verschlüsselte Verbindung erkennen Sie daran, dass die Adresszeile des Browsers von "http://" auf "https://" wechselt und an dem Schloss-Symbol in Ihrer Browserzeile. Wenn die TLS-Verschlüsselung aktiviert ist, können die Daten, die Sie an uns übermitteln, nicht von Dritten mitgelesen werden.

Formulardaten. Wenn Sie uns über das Formular Ihre Daten senden, wird eine E-Mail erzeugt, die wir auf unserem Office-System speichern und nur für die Veranstaltungsplanung verwenden.

3. Bestehen einer automatischen Entscheidungsfindung (Profiling). Eine automatisierte Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten mit dem Ziel, bestimmte persönliche Aspekte zu bewerten (sog. Profiling, Art. 4 Nr. 4 DSGVO) findet bei uns nicht statt.

4. Ihre Rechte im Zusammenhang mit der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten. Wenn sie Ihre gesetzlichen Rechte geltend machen wollen, wenden Sie sich bitte an unseren Datenschutzbeauftragten (zur Erreichbarkeit siehe oben "Beauftragter" auf dieser Seite).

Ihnen stehen im Zusammenhang mit der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten folgende Rechte zu:

Auskunfts- und Bestätigungsrecht (Art. 15 DSGVO). Sie haben das Recht, jederzeit von uns unentgeltliche Auskunft sowie Bestätigung über die zu Ihrer Person gespeicherten personenbezogenen Daten und eine Kopie dieser Auskunft zu erhalten.

Berichtigungsrecht (Art. 16 DSGVO). Sie haben das Recht, die unverzügliche Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Ferner steht Ihnen das Recht zu, unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten, auch mittels einer ergänzenden Erklärung, zu verlangen.

Löschungsrechte (Art. 17 DSGVO). Sie haben das Recht, dass die sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft und soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist:
Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO). Sie haben das Recht die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist: Recht auf Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung (Art. 7 Abs. 3 DSGVO/§ 51 BDSG). Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt.

Widerspruchsrechte gegen die Verarbeitung (Art. 21 DSGVO). Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen. Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten im Falle des Widerspruchs nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die gegenüber Ihren Interessen, Rechten und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. Sie haben das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der personenbezogenen Daten zum Zwecke des Profilings oder der Direktwerbung einzulegen.

Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO). Sie haben das Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, welche uns bereitgestellt wurden, in einem strukturierten, gängigem und maschinenlesbarem Format zu erhalten.

Sie haben außerdem das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns, zu übermitteln, sofern die Verarbeitung auf der Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO oder auf einem Vertrag gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO beruht und die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt, sofern die Verarbeitung nicht für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, welche dem Verantwortlichen übertragen wurde.

Ferner haben Sie bei der Ausübung ihres Rechts auf Datenübertragbarkeit gemäß Art. 20 Abs. 1 DSGVO das Recht, zu erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen an einen anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist und sofern hiervon nicht die Rechte und Freiheiten anderer Personen beeinträchtigt werden.

Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO). Sie haben das Recht sich jederzeit an eine Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder des mutmaßlichen Verstoßes zu wenden, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die EU-Datenschutzgrundverordnung verstößt.

© 2020 - 2022 bedeuten.de